quo vadis?

Felix Blum an Kapellmeister Weintraub & Retour.

 

 

 

 

Maestro maestoso,

 

QUO VADIS?

 

In ewiger Treue

&

der Flamme zugeschworen,

 

 

Ihr Felis Peregrinus Blum

15. August – Bittere Worte Weintraubs, in Einwegflasche ohne Etikett eilig abgefertigt.

 

Mein lieber Felix.

 

Deine lakonische Post hat mich reichlich indisponiert. Wenn Du nach dem Wohin fragen willst, werde Ministrant oder fahre Straßenbahn, aber streue in Gottes Namen kein Salz in meine Wunden!

Ich bin ein Dorn im Auge des Orkans, meine Symphonie verschlingt sich selbst über Nacht, liniertes Weiß starrt mich morgens an, wo noch nachts die neugelöste Weltformel im Tintennass schimmerte – und Du verzogener Lauskater, schaust gähnend auf die Uhr und fragst mich Wohin?!

Schau mich doch an: Ich habe mich aus meiner eigenen Symphonie ausgesperrt. Mein Held verschimmelt im Torf, mein Drache hat ein Drogenproblem, und meine Pelikandame liegt im Wachkoma – und Du schälst grünen Spargel am Gartentisch und fragst mich einfach Wohin?!

Mein Gekritzel umzingelt mich wie Stacheldraht, Themen mutieren zu wuchernden Krebsgeschwüren, und ich ertrinke im chromatischen Treibsand – und Du schwenkst gemütlich Palatschinken und fragst mich nach Konfitüre und dem Wohin?!

Felix, ich bin ein todgeweihter Verbannter. Die Hetzhunde meiner Gläubiger bellen im Nebel, sie rufen mich zu sich und fragen, wo ich sei. Ich höre ihre Stimmen im Garten und verstecke mich, denn ich bin nackt und habe Angst.

Ich setze allerletzte Hoffnungsflimmer auf ein hochpotentes Themenkonzentrat. Wenn ich im Büßergewand die kompromisslose kompositorische Strenge aufbrächte, auch die allerletzte Noten aus einem einzigen hochwertigen thematischen Stamm zu deduzieren, könnte es mir aufgrund der so entstandenen Themendichte gelingen, eine Materie zu erschaffen, die sich nicht wegspülen lässt.

Wünsche mir Glück, mein rotzfrecher Paladin, und sei mir nicht böse. Akazienwurzeln werden gerade neu verlegt und die Wüste umgebaut. Manchmal wähnt es mir, sie habe sich in Gang gesetzt – so lärmend bebt der Sand unter meiner Orangenkiste. Ja, so wird es sein… Die Wüste wandert, und frage mich bitte nicht wohin.

 

Guten Appetit wünscht Dein an der Angel zappelnder

 

Kapellmeister Weintraub

 

Alle auf dieser Internetpräsenz dargestellten Texte & Bilder

wurden eigenhändig erstellt und sind urheberrechtlich geschützt.